Sonntag, 11. November 2007

Halloween, eine Fiesta fuer die Kleinen, Gaitas und politische Probleme

Es ist schon wieder eine Weile vergangen, seit dem letzten Eintrag. Ich fange also bei letztem Freitag an. Da hat Nam's Kontaktperson eine Halloweenparty fuer alle, die etwas mit AFS zu tun haben, geschmissen. Kostuem war natuerlich Pflicht und da bin ich mit Claudia im Schlafanzug gegangen, wie nach einer Rumba-Nacht, mit reichlich Schminke - herrlich. Das Ambiente war super. Wir haben viel geschwatzt, getanzt und ich habe es genossen, mitten in der Nacht mit Freunden, heruntergelassenen Fenstern und lauter Musik durch Caracas zu kurven.

Am Sonntag morgen wollte ich mich mit einem Freund im Park zum Joggen treffen. Und bin mitten in eine Chavista-Demonstration hineingeraten, die ausgerechnet in dem Viertel stattfand. Da die Strasse natuerlich voll war, musste ich Ewigkeiten unter all den Roten warten, wobei ich mich reichlich unwohl gefuehlt habe. Die Bilder von den weiter andauernden Studenten-Aufmaerschen werden uebrigens immer brutaler, die Reden der Politiker immer erlogener, die Situation ist angespannt. AFS hat schon strenge Auflagen fuer die Tauschis erteilt, jede Teilnahme an politischen Aktivitaeten strenstens verboten.

In der Schule haben wir jetzt Premilitar - Praxisunterricht. Das heisst, wir lernen, zu marschieren, gruessen, umdrehen,... Ich waere allerdings nur ein mittelmaessiger Soldat. =/ Am Freitag haben wir "Grossen" mit Zoepfchen und Schleifchen und vollbeladen mit Muffins, Luftballons und vielem mehr den ganz Kleinen der Schule, den Vorschulkindern, eine Willkommensfeier bereitet. Wir haben gemeinsam gefruehstueckt, Pausenspielchen auf dem Hof organisiert, unter grosser Begeisterung Kissen bemalt, und beim Stuhltanz hatten auch wir Aelteren unseren Spass. Das ganze war wirklich goldig, und anstrengend. Zum Abschluss hat die Gaita-Gruppe ihre Show gezeigt.

Gestern waren dann die ersten richtigen Gaitas. Gaita ist eigentlich eine typische venezolanische Musikrichtung, aehnlich der Salsa, die hauptsaechlich um die Weihnachtszeit gespielt wird. Traditionell stellen die Abschlussklassen der verschiedenen Colegios ihre Gaita-Gruppen, die diese Musik mit den traditionellen Instrumenten spielen, singen und vor allem tanzen. Die Choreografien und Kostueme sind atemberaubend. Schliesslich treten alle Schulen wie in einem Wettbewerb mit ihren Shows gegeneinander an. Bei diesem Event hat sich auch meine Schule praesentiert, fast die gesamte Klassenstufe war da. Wir haben natuerlich kraeftig unser Team unterstuetzt, die ganze Veranstaltung war wie eine einzige Party. Und das Beste: das Santiago de Leon de Caracas, also mein Colegio, hat den 2.Platz belegt und Preise fuer die besten Kostueme und Taenzer abgeraeumt.

Kommentare:

missile-happy hat gesagt…

Hey Ho!

Die Kostueme fuer die Gaita sehen ja echt krass aus. Wird soetwas vond er Schule 'spendiert' oder ist da eigenbeteiligung angesagt. Und gibt es dann soetwas wie eine Gaita-AG, die das ganze Jahr sich darauf vorbereitet, oder kommt das alles nur zur Weihnachtszeit auf?

ja ja ... vile fragen, wie immer ^^ Hoffe dir geht es ansonsten gut. Sag mal, denkst du auch, dass Weihnachtsschmuck bei 35 Grad irgendwie fehl am Platz ist? Zumindest geht es mir so, und ihr in Australien gibts schon ueberal weihnachtszeug!

Eine schoene Woche!
HDGGGDL deine katha

tHeREsA hat gesagt…

Ich freue mich immer ueber Komentare und Fragen! Also, die Gaita-Gruppe koennte man tatsaechlich als eine Art AG bezeichnen und sie faengt schon in dem vorhergehenden Schuljahr mit den Proben an. Jede Schule hat dann eigene Choreografen, Kostuememacher, usw., sodass die Taenzer und Saenger einiges zu bezahlen haben.

Und was Weihnachten angeht, gebe ich dir voellig Recht, bei den Sommertemperaturen kommt auch mit Weihnachtsmaennern und Plasteschnee in den Kaufhaeusern keine wirkliche Adventsstimmung auf... Aber das ist eben auchTeil der Erfahrungen hier und bei dir in Australien. Geniessen wir die Sonne!

In diesem Sinne alles Liebe.
lass dich druecken, Theresa

Oma&Opa hat gesagt…

Liebe Theresa!

Wir haben heute (15.11.07)wieder mal Deine Einträge gelesen. Wir sind erstaunt über Deine Erlebnisse in Venezuela, über die schönen und die weniger guten.
Es ist schön, dass es Dir so gut gefällt, da wird die Zeit wie im Fluge vergehen. Sogar für uns Daheimgebliebenen geht die Zeit schnell voran. Hier wird es nun langsam Winter und wir Radfahrer kommen nicht mehr so oft nach Bergen. Aber um auf dem neuesten Stand zu sein, werden wir es immer wieder mal bis an Muttis Computer schaffen. So liebe Theresa, nun machs gut bis zum nächsten Mal.

Tschüß Oma und Opa

PS: Dein Brief ist angekommen. Vielen Dank für die Geburtstagsgrüße

Kamenzer Ly =] hat gesagt…

HeyHo Theresaaaa! :)
Wie gehts dir denn so?! Hoffe doch guddi hihi (was ich ja wohl auch annehme, wenn ich mir deine Eintraege und Fotos nochma angucke ;))
Mir gehts hier auch supi, nur dass Silvester bissl oede war, aber was solls ;)
Man sieht sich ja dann auch schon bald wieder hehe ;D
Wir hoern voneinander!
Dein lahmes Lychen aus Kamenz haha ^^